PKF FASSELT SCHLAGE
Banken- und Finanzdienstleister

Banken und Finanzdienstleister

Corporate Finance

Der Markt für Finanzdienstleister befindet sich im Wandel. Die technologische Entwicklung verändert die Wertschöpfungskette und erfordert, dass Finanzdienstleister ihre Strategien und Geschäftsprozesse auf Effizienzpotentiale überprüfen. Diese Überlegungen können z.B. Auslöser für einen Kauf-/Verkauf von Unternehmen, Geschäftsfeldern oder Portfolien von Gesellschaften sein.

Unternehmensbewertung

Die Unternehmensbewertung erfolgt nach den anerkannten Grundsätzen des IDW S1 („Grundsätze für die Durchführung von Unternehmensbewertungen“). Mit einem fundierten Verständnis zu Marktgegebenheiten und individuellen Rahmenbedingungen des Instituts identifizieren wir die relevanten Chancen und Risiken und leiten daraus einen realistischen Unternehmenswert ab. Entscheidend für ein gutes Bewertungsresultat ist neben den Kapitalkosten das für die Zukunft als nachhaltig prognostizierte Ertragsniveau. Auch die zukünftigen regulatorischen Eigenkapitalanforderungen sind als eine kritische Nebenbedingung bei der Ableitung der ausschüttungsfähigen Ergebnisse zu berücksichtigen. 

Fairness Opinions

Vorstandsmitglieder einer Aktiengesellschaft haben bei einer unternehmerischen Entscheidung auf der Grundlage angemessener Informationen zum Wohle der Gesellschaft zu handeln (Business Judgement Rule des § 93 Abs. 1 AktG). Dies gilt analog sowohl für den Aufsichtsrat als auch für Entscheidungsträger von Unternehmen anderer Rechtsformen.

Oftmals fehlen dem Entscheidungsträger selbst ausreichende Informationen zur Einschätzung der finanziellen Angemessenheit. Zur Vermeidung von Haftungsrisiken kann diese Informationslücke durch die Fairness Opinion eines sachverständigen unabhängigen Dritten (IDW S8) geschlossen werden.
Danach ist die finanzielle Angemessenheit des Transaktionspreises dann gegeben, wenn dieser innerhalb einer Bandbreite von kapitalwertorientiert ermittelten Werten und zum Vergleich herangezogenen Transaktionspreisen liegt.

Neben den Problemen der klassischen Unternehmensbewertung (Kapitalkosten, Ableitung des nachhaltigen Ergebnisses) ist im Rahmen einer Fairness Opinion auch die Frage der Vergleichbarkeit der auf Basis von Multiplikatoren abgeleiteten Ergebnisse kritisch zu prüfen, da oftmals nur wenige geeignete Vergleichsdaten vorhanden sind.

Purchase Price Allocation

Die internationale und nationale Rechnungslegung erfordert bei Unternehmenserwerben/ -zusammenschlüssen die Aufteilung des Kaufpreises auf die erworbenen Vermögenswerte und Schulden zum Zeitpunkt der erstmaligen Einbeziehung in den Konzernabschluss (Kaufpreisallokation, PPA).

Regelmäßig spielen dabei die Neubewertung der Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Kunden und Kreditinstituten zum beizulegenden Zeitwert (fair value) sowie von Nachrangkapital oder Eventualschulden wie Garantien oder unwiderrufliche Kreditzusagen eine wesentliche Rolle. Herbei unterstützen wir Sie ebenso wie bei möglicherweise erforderlichen Neubewertungen von immateriellen Vermögensgegenständen wie z.B. Software oder Kundenstamm.

Eine sachgerechte und fundierte Neubewertung ist besonders wichtig, da die ermittelten Werte und Parameter (z. B. Nutzungsdauern) sowie die Residualgröße Goodwill u.U. wesentliche Auswirkungen auf die zukünftige Vermögens- und Ertragslage des bilanzierenden Unternehmens hat.

 

Unterstützung von Portfolio-Transaktionen und Carve-Outs

Um die steigenden (regulatorischen) Eigenkapitalanforderungen zu erfüllen, kann es für Kreditinstitute sinnvoll sein, Teile des Forderungsportfolios zu veräußern. Wir unterstützen Sie z. B. zur Reduzierung von Klumpenrisiken bei der gezielten Auswahl und Bündelung von Krediten. Umgekehrt prüfen wir im Vorfeld eines möglichen Erwerbs Portfolios aus verschiedensten Kundengruppen auf eine ausreichende Diversifizierung von Risiken. 

Unsere Dienstleistungen reichen von der Planung und Vorbereitung einer Transaktion (Marktanalyse, Datenaufbereitung) über die Bewertung für Käufer oder Verkäufer bis zur Abwicklung der Transaktion sowie der physischen Aufarbeitung von Akten. 

Wenn Teile eines Unternehmens verkauft werden, die bisher nicht als rechtlich selbständige Einheiten agiert haben (Carve-Out), kommt der genauen Abgrenzung der zu veräußernden Teilbereiche, der Planung des zeitlichen Ablaufs sowie der Erstellung eigenständiger Pro-forma-Gewinn- und Verlustrechnungen und Bilanzen eine besondere Bedeutung zu. Dabei sind für eine bessere Transparenz die historischen Finanzdaten vergleichbar zu den aktuellen darzustellen (Like for Like). Neben den Finanzdaten sind dabei auch Informationen aus dem Risikomanagement relevant, die ebenfalls entsprechend aufzubereiten sind.

Restrukturierung und Sanierung

In kritischen Unternehmenssituationen unterstützen wir Sie dabei, die Ursachen für die Krise schnell zu analysieren und gemeinsam Handlungsoptionen für eine zügige Überwindung der Krise zu identifizieren.

Schwerpunkte unserer Beratung sind:

  • Schaffung der finanziellen Transparenz und Klärung der aktuellen Lage des Unternehmens,
  • Sicherung der Unternehmensexistenz,
  • Wiedererlangung und nachhaltige Stabilisierung der unternehmerischen Leistungsfähigkeit,
  • Unterstützung bei der Umsetzung der geeigneten Maßnahmen.

Ansprechpartner