PKF FASSELT SCHLAGE

Wirtschaftsprüfung &
Beratung

Recht

Recht

Chancen und Risiken erkennen - rechtzeitig handeln

Die Pensionszusage in Form einer Direktzusage kann vor allem aufgrund der steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafter-Geschäftsführer oder das Top-Management als bevorzugter Durchführungsweg betrachtet werden.

Auf Dauer bringt dieser Durchführungsweg in der Praxis jedoch häufig Probleme mit sich. Insbesondere beim Gesellschafter-Geschäftsführer sind verschiedene arbeits- und steuerrechtliche Besonderheiten zu beachten. Die rechtlichen Rahmenbedingungen verändern sich permanent. Oft wird auch der längerfristige Liquiditätsbedarf falsch eingeschätzt und mögliche Finanzierungskonzepte erbringen nicht die notwendige Rendite. Die Pensionsrückstellung kann damit in der Bilanz für das Unternehmen zu einem Risiko werden.

Die Spezialisten im Bereich bAV von PKF unterstützen Sie dabei, Risiken und natürlich auch Chancen der betrieblichen Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer und Top-Management frühzeitig zu erkennen und auf Dauer im Blick zu behalten. Wir achten auf einen potentiellen Anpassungsbedarf aufgrund rechtlicher oder tatsächlicher Änderungen und geben Ihnen entsprechende Handlungsempfehlungen, wie z. B. eine bessere Rückdeckung für die Pensionsrückstellung oder die Auslagerung der Versorgungszusagen.

Unser Ziel ist es, die Versorgungszusage für den Gesellschafter-Geschäftsführer bzw. Manager zu einem verlässlichen Baustein seiner persönlichen Altersversorgung zu machen. Gleichzeitig sollen Unternehmenstransaktionen und Verkäufe nicht in unkalkulierbarer Weise belastet werden.