PKF FASSELT SCHLAGE

Wirtschaftsprüfung &
Beratung

Länderschwerpunkt Greater China

China Business Network Duisburg e.V. am Duisburger Innenhafen gegründet

Im Nachgang zum PKF China Forum im Juni wurde am 20. Dezember 2016 der China Business Network Duisburg e.V. offiziell gegründet. Die Gründungsversammlung erfolgte am Duisburger Innenhafen in den Räumlichkeiten von PKF Fasselt Schlage, einem der Hauptinitiatoren des Vereines. 

Hinter dem Verein steht ein Zusammenschluss der maßgeblichen Chinaakteure in Duisburg. Neben Repräsentanten der Stadt Duisburg beteiligen sich unter anderem die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW Duisburg), das Konfuzius Institut sowie renommierte lokale Unternehmen wie die Stadtwerke Duisburg AG, die Sparkasse Duisburg und die Volksbank Rhein-Ruhr. Insgesamt sind 16 Vereinsmitglieder beigetreten und werden sich als Motor deutsch-chinesischer Zusammenarbeit in der Mercatorstadt engagieren.

Oberbürgermeister Sören Link mit den Gründungspartnern des China Business Network Duisburg e.V., Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg

Nadim Ahmad, Steuerberater bei PKF Fasselt Schlage, weiß: Die Gründung des Vereins ist kein Selbstzweck; vielmehr wollen wir die Vorteile, die Duisburg beispielsweise als Logistikstandort sowie im Bereich von Wirtschaft und Wissenschaft bietet, für die Zusammenarbeit mit Akteuren in China nutzen. Wir möchten als Verein eine Plattform bieten, um passgenaue Dienstleistungen für chinesische Unternehmen als gebündelte Leistung anzubieten."

Einiges steht bereits auf der Agenda des neu gegründeten Vereins: von der Organisation der nächsten Unternehmerreise im Oktober 2017 über die Gestaltung des chinesischen Frühlingsfestes, das in Duisburg am 3. Februar 2017 nachgefeiert wird, bis hin zum Beitritt zu einer deutschlandweiten Dachgemeinschaft deutsch-chinesischer Vereine. Von besonderer Bedeutung wird darüber hinaus auch die Gestaltung des 35-jährigen Jubiläums der deutsch-chinesischen Städtepartnerschaft zwischen Duisburg und Wuhan. Diese stellt die älteste deutsch-chinesische Städtepartnerschaft dar.

„Duisburg soll für China das werden, was Düsseldorf für Japan bereits heute ist", erklärte Oberbürgermeister Sören Link erstmals im Jahr 2015. So sieht er die Gründung des Vereins als einen wichtigen Schritt für die strategische und nachhaltige Entwickelung der Beziehungen mit China.

Nach dem Start der Zugverbindung zwischen Duisburg und China in 2014 gibt es inzwischen wöchentlich 14 Zugverbindungen. Daneben zeugen allein in 2016 zehn Unternehmensansiedlungen chinesischer Investoren in Duisburg davon, dass die Mercatorstadt auf einem guten Weg ist, das erklärte Ziel des Oberbürgermeisters zu erreichen.


Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg